Ornithologische Arbeitsgruppe GR (OAG)

 

-

Der lose Zusammenschluss von Bündner Ornithologen, der 1977 gegründet wurde, bestand ursprünglich nur aus einer Adressliste. Die OAG ist seit 2002 eine Arbeitsgruppe der Naturforschenden Gesellschaft Graubünden (NGG).
Die OAG will vor allem die Freude und Kenntnisse an der Vogelwelt vermitteln. Dazu führt sie regelmässig Kurse durch. Mit ihren Untersuchungen und Dokumentationen der Avifauna Graubündens liefert sie wichtige Grundlagen für den Schutz der Vögel und deren Lebensräume. Im Fokus stehen zurzeit das Auerhuhn, der Wanderfalke, die Dohlen, das Birkhuhn, der Wiedehopf und der Vogelzug).
Hier geht es zum Leitbild der OAG und hier zum Organisationsüberblick.
 
Ziele der OAG

  • Wissenschaftliche ornithologische Forschung in Graubünden: Untersuchung, und Dokumentation der Avifauna Graubündens und deren Veränderung,
  • Brutvögel und Zugvogel-Phänologie.
  • Ausbildung und Weiterbildung der Ornithologen im Kanton
  • Publikationen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Vogel-Pflegestationen: Ausbildung und Unterstützung

Permanente Projekte

  • Mitarbeit am Verbreitungsatlas 2013-2016 der Schweizerischen Vogelwarte Sempach
  • Monitoring Häufige Brutvögel (Vogelwarte-Projekt)
  • Bestandesüberwachung Birkhühner (in Zusammenarbeit mit Amt für Jagd und Fischerei GR)
  • Mitarbeit Aktionsplan Auerhuhn
  • Untersuchung von Schwerpunktsarten
  • Projekt „Zugwege in Graubünden“, Passbeobachtungen etc.
  • Publikationen: Arbeitsberichte, Jahresberichte NGG, Laienpublikationen

 
Veranstaltungen/Kurse

Alljährliche OAG-Tagung im Januar
Feldornitholgen-Kurs, Einführungskurse, Fachtagungen
Exkursionsleiter-Kurs